Wissenschaftler und Studien belegen:

Ohne CutPower geht künftig nichts mehr.

Die Fachwelt ist sich einig. Doch bei vielen Unternehmen stehen Investitionen in Klimaschutz und Energie-Einsparung nicht auf der Agenda. Es fehlen schlicht die Budgets. Hier sorgt CutPower für Abhilfe und finanziert sinnvolle Maßnahmen, die sich rechnen.

Auf den „Berliner Energietagen“ im Mai 2014 referierte Professor Eberhard Jochem vom Karlsruher Institut für Ressourceneffizienz und Energiestrategien (IREES) zu Entscheidungsroutinen in der Industrie; danach treffen etwa 85 % der Unternehmen ihre Entscheidung für oder gegen eine Energieeffizienz-Investition allein nach der Amortisationszeit statt auch nach einem Rentabilitäts-Indikator wie der internen Verzinsung.

Zwei oder drei Jahre geforderte Amortisationszeit führen zu einer systematischen Fehlentscheidung, weil rentable Energieeffizienz-Investitionen mit einer internen Verzinsung unter 30 % nicht beachtet werden. In den Einkaufsab­tei­lungen werden zudem Anforderungen zu energieeffizienten Komponenten häufig nicht in die Ausschreibungen aufgenommen. Statt die Lebenszyklus-Kosten zu betrachten, fallen die Entscheidungen oft nur nach der niedrigsten Investitions­summe. Auch die Finanzierung der Energieeffizienz-Investitionen ausschließlich aus dem Cash-Flow des Unternehmens stellt ein Hindernis dar für Investitionen, die eine Rentabilität von über 10 % haben und sich dadurch durchaus für eine Fremdfinan­zierung anbieten. Bisher ein gewaltiges, verschenktes Potential, das mit  CutPower erschlossen werden wird. Fragen zu uns und unserem Unternehmen beantworten wir gern.