Business Excellence Awards

CutPower im Vereinigten Königreich zum „besten Nachhaltigkeits-Investor Europas“ ausgezeichnet

Große Freude löste die Nachricht aus: In London konnten die brititschen Partner von CutPower den diesjährigen Business Excellence Award entgegen nehmen. CutPower wurde bei diesem renommierten internationalen Award gleich doppelt ausgezeichnet. Nämlich nicht nur als „bester europäischer Nachhaltigkeits-Investor“ sondern auch für das besondere Geschäftsmodell „Infrastructure as as Service“ mit dem Prädikat „Most Innovative Investment Business Model 2017“ geehrt. Das Team von CutPower ist natürlich mächtig stolz auf die Auszeichnung: „Wir betrachten den Award ein Stück weit auch als Vorschusslorbeeren, denen wir aber gern gerecht werden“, bemerkte CutPower-Vorstand Karl Eberhard Hunke dazu in aller Bescheidenheit.

INDUSTRIEPREIS 2017: And the winner is again…

Ein weiterer Erfolg für CutPower: Zum dritten Mal in Folge erhielt CutPower den deutschen INDUSTRIEPREIS mit der begehrten Auszeichnung „Best Of“ in der Kategorie „Energie & Umwelt“. Für mehr Infos bitte hier klicken!

Managed Sustainability: Machen wir’s effizient!

Ein historischer Moment war es für John Kerry und UN-Generalsekretär Ban Ki Moon, als Vertreter von fast 200 Staaten das Klimaschutzabkommen bei einer feierlichen Zeremonie in New York unterzeichneten. Zusammen habe man nun „die Kraft, die Welt zu verändern“, so Ban optimistisch. KerryNun müssen den Worten aber auch Taten folgen. Ohne CutPower geht es nicht. Das steht fest. In Bonn fand dieser Tage die Nachfolgekonferenz statt, auf der die konkrete Realisierung der vereinbarten EU-Ziele ausgearbeitet wurde. Klar ist, die Länder sind nun am Zug, um ihren Teil zur Erreichung beizutragen. Ambitionierter Beitrag der Bundesumweltministerin Hendricks ist der Klimaschutzplan 2050: „Nur mit öffentlichen Mitteln wird der Umstieg […] nicht gelingen. Deutschland wird daher alles tun, private Finanzströme für den Klimaschutz umzulenken und zu mobilisieren.“ Die Tür für CutPower steht also offen. Durch diese Tür geht jetzt auch Wirtschaftsminister Gabriel und hat das Potential der Energieeffizienz für sich entdeckt: Die sauberste und günstigste Energie ist die, die gar nicht verbraucht wird“. Mit anderen Worten: CutPower. siggiMit dieser Erkenntnis wurde nun eine große Kampagne gestartet, „Deutschland macht’s effizient“. Und was beinhaltet diese? Leider nur heiße Luft. Ziel ist die Sensibilisierung der Bürger, Unternehmen und Kommunen für das Thema, man wolle zum Umdenken anregen – von sinnvoller Förderung und finanzieller Anreizsetzung keine Spur. Warten Sie nicht länger, CutPower liefert „Managed Sustainability“ mit allen Vorteilen: Als Infrastructure Provider stellt CutPower energieeffiziente, nachhaltige Gebäude- und Industrie-Ausrüstungen außerhalb Ihres Bilanzkreislaufs bereit und investiert auf eigenes Risiko. Aktiver Klimaschutz und kommerzielle Benefits sind mit CutPower kein Widerspruch. Wann sprechen wir miteinander?

INDUSTRIEPREIS 2016: And the winner is…

Erneuter Erfolg für CutPower: Zum zweiten Mal in Folge erhielt CutPower den deutschen INDUSTRIEPREIS mit der begehrten Auszeichnung „Best Of“ in der Kategorie „Energie & Umwelt“. CEO Karl Eberhard Hunke nahm den Award auf der HANNOVER MESSE entgegen: „Wir freuen uns sehr über die erneute Bestätigung unseres außergewöhnlichen Erfolgsmodells „Managed Sustainability“. 04.16 Industriepreis HannoverMesseDamit leisten wir einen enormen Beitrag für Umwelt und Wirtschaft. Mein Dank geht an das gesamte Team, unsere Partner und Investoren.“ Ökonomische, gesellschaftliche, ökologische oder technologische Vorteile sollten die Bewerber mit ihrem Geschäftsmodell vorweisen. Klar, dass CutPower dabei war. Nach Meinung der hochkarätig besetzten Fach-Jury vom INDUSTRIEPREIS 2016 hat CutPower sämtliche Kriterien erfüllt: Durch die Bereitstellung und Betreuung von Energieeffizienz-Projekten im Bereich nachhaltiger Technologien reduzieren Unternehmen sowohl Emissionen als auch Kosten, das ganze ohne Mehraufwand und eigene Risiken. OPEX statt CAPEX. CutPower ist also nicht der einzige Gewinner: Neben der Umwelt dürfen sich vor allem Unternehmen freuen, denen der Weg zur Umsetzung von Energieeffizienz- und Nachhaltigkeits-Projekten mit CutPower nun endlich offen steht.